Startseite Startseite   Kontakt Kontakt   Impressum/Datenschutz Impressum/Datenschutz

axanta AG | Themenseite über Nachfolgeregelung

axanta AG

Die axanta AG informiert über Vorteile von Käuferfinanzierungen bei M&A-Deals

Oldenburg – Oktober 2013. Nicht selten kommt es bei Unternehmenstransaktionen zu Problemen bei der Kaufpreiszahlung. Die Käuferfinanzierung kann eine Alternative sein, um einen M&A-Deal dennoch zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen. Udo Goetz, Vorstand der axanta AG, widmet sich diesem Thema in einem Fachbeitrag für die Onlineausgabe des FINANCE-Magazins.

Bei Unternehmenstransaktionen spricht man von einer Käuferfinanzierung, wenn der Käufer durch den Verkäufer kredittechnisch unterstützt wird. Diese Finanzierungsgestaltung hat zum Ziel, die Kaufpreiszahlung zeitlich zu strecken. Dabei kommen verschiedene Varianten zum Einsatz, die dafür sorgen, dass der Kaufpreis nicht sofort in voller Höhe bezahlt werden muss.

axanta AG erläutert das Prinzip der Käuferfinanzierung

Das Szenario, das zu Problemen bei der Kaufpreisfinanzierung führt, sieht meist folgendermaßen aus: Der Käufer verfügt in der Regel über wenig Eigenkapital. Die Bank übernimmt einen Teil des Kaufbetrages. Da die Restriktionen der Banken bezüglich Kreditvergaben immer strenger werden, ist der komplette Betrag damit jedoch noch nicht gedeckt. Die Käuferfinanzierung ist eine Möglichkeit, die fehlende Summe aufzubringen.

Der Verkäufer akzeptiert die Zahlung des fehlenden Betrages dabei über ein Ratenmodell, das meist über einen Zeitraum von zwei bis fünf Jahren läuft. Nicht selten sind auch erfolgsabhängige Zahlungen, die sich an bestimmten Eckpunkten wie dem Rohertrag orientieren, sowie Ratenzahlungen aus den laufenden Erträgen des Unternehmens. Denkbar ist auch eine ewige Rente an den Verkäufer, was eher selten vorkommt, da diese Rente in der Regel nicht vererbbar beziehungsweise der tatsächliche Kapitalwert nicht fixiert ist. Je nachdem, wie lange sich der Verkäufer finanziell engagiert, sinkt der Teil des Bankenkapitals, der für die Transaktion benötigt wird. Dadurch kann sich wiederum die Abwicklung des M&A-Deals beschleunigen.

Warum zögert der deutsche Mittelstand?

axanta AG-Vorstand Udo Goetz geht in seinem FINANCE-Fachartikel auf diverse Vorteile ein, die eine Käuferfinanzierung mit sich bringen kann. Ebenso widmet er sich der Frage, warum der deutsche Mittelstand auf diesem Gebiet nach wie vor sehr zurückhaltend ist. Natürlich ist auch diese Form der Finanzierung nicht risikofrei – aber die Gefahr, dass eine Transaktion aufgrund von Finanzierungsproblemen nicht zustande kommt, ist wesentlich höher, merkt der axanta AG-Experte an.

Der Fachbeitrag findet sich unter http://www.finance-magazin.de/strategie-effizienz/ma/kaeuferfinanzierung-bei-ma-deals-im-mittelstand/.

Udo Goetz, Vorstand der axanta AG

Udo Goetz, Vorstand der axanta AG

Pressekontakt:

axanta AG
Dietmar Müller
Huntestraße 12
D-26135 Oldenburg
Telefon 0173-6733538
E-Mail dietmar.mueller@axanta.com
Internet: http://www.axanta-ag.de

Dieser Beitrag wurde unter Artikel abgelegt und mit , , verschlagwortet.

Eine Antwort auf Die axanta AG informiert über Vorteile von Käuferfinanzierungen bei M&A-Deals

  1. Pingback: axanta AG informiert über Käuferfinanzierung bei Unternehmenstransaktionen › Message PR

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *